Startseite
Aktuelles
Kommunalwahl 2014
Vorstandschaft
Wir über uns
Zielsetzung
Chronik
Stadträte/Bürgerm.
Unsere Heimat
Termine /Aktivitäten
Fotoalbum
Presse
Kontakt und Links
Impressum


Besucher der PWG -Oberviechtach
Danke

 1. DIE GRÜNDERJAHRE

Die Geburtsstunde der PWG Oberviechtach schlug am Dienstag, dem 7. Februar 1956 im Rahmen einer Versammlung, zu der ein "Vorbereitungsausschuss" unter der Federführung von Georg Neuber eingeladen hatte. Wer neben Neuber die Initiatoren der Idee, eine solche Gruppe ins Leben zu rufen, waren, ist aus den Archivunterlagen nicht mehr ersichtlich.

Bekannt ist jedoch, dass der Beschluss bei einer Kreisversammlung am 1. Februar 1956 fiel. An jenem denkwürdigen 7. Februar fanden sich 33 Bürger im Café Weigl ein, von denen sich 29 für die Gründung einer Wählergemeinschaft aussprachen.

Als 1. Vorsitzender wurde Georg Neuber gewählt; sein Stellvertreter wurde der Zahnarzt Dr. Wilhelm Wagner. Das Gründungsprotokoll trägt 11 Unterschriften, von denen 10 noch zu entziffern sind. Es waren dies:

- Georg Neuber
- Andreas Bauer
- Hans Gürtler
- Josef Schmied
- Thomas Schießl
- Willi Huber
- Richard Schießl
- Josef Welnhofer
- Ernst Vogl
- Hans Bauer

Das nächste Treffen, mit dem Zweck, eine Stadtratsliste aufzustellen, erfolgte am 16.2.1956. Die Nominierung musste jedoch - offensichtlich wegen eines Formfehlers - tags darauf wiederholt werden. An diesem 17. Februar waren 38 Bürger (sechs mehr als am Tag zuvor) anwesend, die über die PWG-Stadtratsliste berieten und abstimmten. Folgenden Kandidaten wurde schließlich das Vertrauen geschenkt:

1) Fritz Roßmann, Eisenwarenhändler und Apotheker
2) Hans Pösl, Landwirt
3) Josef Zwack, Landwirt
4) Georg Neuber, Papierwarenhändler
5) Ernst Vogl, Uhrmachermeister
6) Ernst Kraus, Holzkaufmann
7) Hans Rieger, Ingenieur
8) Dr. Wilhelm Wagner, Zahnarzt
9) Josef Welnhofer, Land- und Gastwirt
10) Hans Weigl, Bäckermeister
11) Thomas Schießl, Wagner und Landwirt
12) Hans Hösl, Landwirt
13) Hildegard Hasenbach, Hausfrau
14) Josef Schmied, Landwirt
15) Ernst Wild, Kaufmann
16) Josef Bauer, Landwirt
17) Anton Hösl, Schlosser
18) Andreas Bauer, Schreinermeister

Außer Hans Hösl, der in Nunzenried ansässig war, kamen alle Kandidaten aus der Stadt Oberviechtach. Interessant ist, dass sich mit Hildegard Hasenbach bereits damals eine Frau kommunalpolitisch engagierte.

Als Hauptmotiv für die Gründung der Parteilosen Wählergruppe nannte Georg Neuber am 7.2.56 Folgendes: Bei der Gemeindewahl, die der von 1956 vorausging, fielen landkreisweit nur 28,1 Prozent der Sitze an politische Parteien; die anderen Gemeinderatsmitglieder waren parteipolitisch ungebunden. Dieser Prozentsatz sollte sich zwar bei der Wahl 1956 in Oberviechtach nicht bestätigen, doch mit Bürgermeister Fritz Roßmann und den Stadträten Georg Neuber, Hans Pösl (für den später Ernst Kraus nachrückte) und Ernst Vogl (von insgesamt 10) stellte man doch bereits ein erfreuliches Kontingent im Gemeindeparlament und deutete damit den Weg an, den die PWG Oberviechtach einmal einschlagen wird.  Privacy Policy |  Optimiert für IE & 1024 * 768

 

 

Persönlichkeiten der PWG-Oberviechtach

 

           

Fritz Rossmann †

 

Bürgermeister von 1933 bis 1945
und von 1956 bis 1960

 

Georg Neuber †

 

Gründer der PWG
Sprecher von 1956 bis 1977
Bürgermeister von 1960 bis 1977

 

 

 

Otto Lehner

 

 

PWG - Sprecher von 1977 bis 1984

2. Bürgermeister von 1989 bis 1991 PWG - Ehrensprecher und Ehrenbürger

 

Adolf Zinkl †

 

 

Stadtrat von 1970 bis 2000

3. Bürgermeister von 1991 bis 2000 PWG- Ehrenmitglied

 

 

 

          

 

 

       

Wilfried Neuber

 

1. Bürgermeister von 1989 bis 2008

Ehrenbürger der Stadt Oberviechtach

 

Josef Blödt

 

Stadtrat von 1995 - 2014

PWG-Ehrenmitglied

 

       

 

 

 2. Versammlungsreihe

Im Jahr 1977 hatte der damalige PWG-Sprecher Otto Lehner, der nach dem Ableben Georg Neubers als dessen Nachfolger an die Spitze der Parteilosen Wählergruppe gewählt worden war, eine ebenso einfache wie geniale Idee, die das Schlagwort der "Bürgernähe", seit jeher eines der Charakteristika der Gruppierung und ihr Vorzug schlechthin, geradezu personifizierte.

Er initiierte eine Versammlungsreihe mit dem Titel "Bürger fragen - Stadträte der PWG antworten", die in einem bestimmten Turnus in den Ortschaften der Stadtgemeinde Station machen und den Einwohnern die Gelegenheit bieten sollte, ihre Sorgen und Nöte hautnah an ihre Vertreter im Gemeindeparlament heranzutragen.

Der Erfolg dieses Konzepts gab Otto Lehner mehr als Recht: Seit nunmehr 24 Jahren hat sich diese Einrichtung, die sich inzwischen zu einer regelrechten Tradition entwickelt hat, mehr als bewährt, und in rund 100 Versammlungen standen die Stadträte der PWG offen Rede und Antwort, boten ihre Hilfe an und konnten so manchem Ratsuchenden einen wertvollen Dienst erweisen.
 
Doch auch für sachliche Kritik zeigten sie sich stets aufgeschlossen und setzten Anregungen dort in die Tat um, wo es sinnvoll und machbar erschien.
Dass bei diesen Veranstaltungen auch die Geselligkeit nicht zu kurz kam, braucht wohl nicht besonders erwähnt zu werden, und wollte man den Anekdotenschatz, der sich dabei angesammelt hat, in Worte kleiden, er würde gewiss die eine oder andere Seite füllen.

"Bürger fragen - Stadträte der PWG antworten" stellt mittlerweile ein Markenzeichen der Parteilosen Wählergruppe dar, und es ist vor allem die Kontinuität über fast ein Vierteljahrhundert hinweg, die der Versammlungsreihe ihre Glaubwürdigkeit verleiht.

Nicht kurzlebiger, auf Effekthascherei bedachter Aktionismus stand bei der Gründung Pate, sondern das ehrliche Bedürfnis, dem Bürger vor Ort Rechenschaft abzulegen, ihm Unterstützung angedeihen zu lassen und ihm Gelegenheit zu geben, "denen in Oberviechtach" auch einmal die Meinung zu sagen.

Die Resonanz war dementsprechend immer positiv, und sie schlug bei den Kommunalwahlen in einer steigenden Anzahl von Mandaten zu Buche. Der Bürger schätzt es eben, wenn seine Vertreter nicht nur bei Wahlen öffentlichkeitswirksam Präsenz zeigen, sondern sich auch in der Zeit dazwischen um seine Belange kümmern.

 

 

3. KANDIDATEN UND MANDATSTRÄGER VON 1960 BIS 2014

a) Periode 1960 - 1966

Kandidaten:
1) Ernst Kraus, Sägewerksbesitzer
2) Georg Neuber, Schreibwarenhändler
3) Hans Hartwanger, Fuhrunternehmer und Landwirt
4) Michael Fröhler, Bahnbedienstester und Landwirt
5) Ludwig Graf, Regierungsangestellter
6) Hildegard Hasenbach, Hausfrau
7) Josef Saller, Arbeiter
8) Eberhard Muschiol, Rechtsanwalt
9) Oskar Albert, Drogist
10) Josef Mehler sen., Kaufmann und Landwirt
11) Luitpold Böhm, Arbeiter
12) Josef Zinterer, Steinhauer (Eigelsberg)
13) Michael Fischer, Pensionist
14) Josef Mehler jun., Kaufmann
15) Dr. Josef Hasenbach, Arzt
16) Willy Süß, Schreiner

1. Bürgermeister:

Georg Neuber

Stadträte:

Ernst Kraus, Hildegard Hasenbach (als erste Frau im Oberviechtacher Stadtrat) und Hans Hartwanger


 

b) Periode 1966 - 1972

Kandidaten:
1) Georg Neuber, Kaufmann und 1. Bürgermeister
2) Karl Krämer, Landwirt und Stadtrat
3) Hans Hartwanger, Kaufmann und Stadtrat
4) Josef Weigl, Staatsanwalt
5) Johann Winklmann, Landwirt (Nunzenried)
6) Otto Lehner, Hauptfeldwebel
7) Hildegard Hasenbach, Hausfrau und Stadträtin
8) Michael Most, Landwirt (Eigelsberg)
9) Adolf Zinkl, Polizeimeister
10) Josef Ruml, Kesselwärter
11) Anton Frischmann, Verwaltungsangestellter
12) Heinz Dambor, Metzgermeister
13) Hans Fischer, BB-Sekretär
14) Josef Rauch, Landwirt
15) Josef Saller, Arbeiter
16) Josef Meier sen., Maurer (Brücklinghof)

1. Bürgermeister:

Georg Neuber

2. Bürgermeister:

Karl Krämer

Stadträte:

Karl Krämer, Josef Weigl, Hans Hartwanger, Hildegard Hasenbach, Otto Lehner, Johann Winklmann, Anton Frischmann
1970: Adolf Zinkl Nachrücker für Hildegard Hasenbach 


 

c) Periode 1972 - 1978

Kandidaten:
1) Georg Neuber, Bürgermeister und Kreisrat
2) Josef Weigl, Amtsgerichtsrat und Stadtrat
3) Johann Winklmann, Landwirt und Stadtrat (Nunzenried)
4) Otto Lehner, Hauptfeldwebel und Stadtrat
5) Adolf Zinkl, Polizeiobermeister und Stadtrat
6) Hans Koch jun., Landwirt und Kaufmann (Pullenried)
7) Siegfried Plößl, KFZ-Meister und REFA-Fachmann (Pirkhof)
8) Anton Frischmann, Verwaltungsangestellter und Stadtrat
9) Josef Albang, Landwirt und Gemeinderat (Niesaß)
10) Karl Krämer, Landwirt und 2. Bürgermeister
11) Hubert Teplitzky, Regierungsobersekretär (Obermurach)
12) Johann Brunner, Landwirt (Lind)
13) Michael Pronold, Lagerhausarbeiter
14) Josef Brzezinski, Gastwirt (Lind)
15) Gerhard Schimanski, Technischer Angestellter
16) Johann Dobmeier, Angestellter (Pullenried)

1. Bürgermeister:

Georg Neuber

Stadträte:

Otto Lehner, Josef Weigl, Johann Winklmann,
Anton Frischmann, Adolf Zinkl


 

d) Periode 1978 - 1984

Kandidaten:
1) Otto Lehner, Soldat und Stadtrat
2) Johann Winklmann, Landwirt und Stadtrat
3) Adolf Zinkl, Polizeibeamter und Stadtrat
4) Wilfried Neuber, Finanzbeamter und Geschäftsinhaber
5) Josef Dietz, Konrektor
6) Katharina Schießl, Hausfrau
7) Johann Lößl, Besamungstechniker
8) Erwin Lietz, Finanzbeamter
9) Rainer Tunger, Soldat
10) Fritz Kammermeier, Soldat
11) Johann Suckart, Landwirt
12) Josef Bronold, Mechaniker
13) Josef Blödt, Lehrer
14) Heinz Dambor, Metzgermeister
15) Josef Herrlein, BB-Oberwerkmeister
16) Karl Hörmann, Küchenmeister
17) Fritz Meier, Wirtschaftsassistent
18) Michael Pösl, Groß- und Außenhandelskaufmann
19) Josef Meier, Zimmererpolier
20) Erwin Stobitzer, Polizeibeamter a. D.

Stadträte:

Otto Lehner, Wilfried Neuber, Johann Winklmann, Adolf Zinkl


 

e) Periode 1984 - 1990

Kandidaten:
1) Wilfried Neuber, Finanzbeamter und Stadtrat
2) Otto Lehner, Soldat, Kreis- und Stadtrat
3) Johann Winklmann, Landwirt und Stadtrat
4) Adolf Zinkl, Polizeibeamter und Stadtrat
5) Katharina Schießl, Hausfrau
6) Josef Blödt, Lehrer
7) Johann Suckart, Landwirt
8) Hans Winter, Verwaltungsamtmann
9) Erwin Schreiber, Bauingenieur
10) Johann Hösl, Arbeiter und Nebenerwerbslandwirt (Forst)
11) Rainer Tunger, Soldat
12) Heinz Weigl, Verwaltungsangestellter
13) Michael Welnhofer, Gas- und Wasserinstallateur
14) Michael Pösl, Groß- und Außenhandelskaufmann
15) Thomas Bronold, Stadtbediensteter
16) Josef Lohrer, Regierungsrat z. A.
17) Fritz Kammermeier, Soldat
18) Anton Frauendorfer, Technischer Fernmelde-Hauptsekretär
19) Karl Hörmann, Küchenmeister
20) Josef Meier, Zimmererpolier

1. Bürgermeister:

Wilfried Neuber (ab 1989)

Stadträte:

Wilfried Neuber, Otto Lehner, Johann Winklmann,
Adolf Zinkl, Katharina Schießl, Thomas Bronold
1989: Heinz Weigl Nachrücker für Wilfried Neuber


 

f) Periode 1990 - 1996

Kandidaten:
1) Otto Lehner, Stabsfeldwebel a. D., 2. Bürgermeister, Kreisrat
2) Johann Winklmann, Landwirt, Stadtrat
3) Adolf Zinkl, Polizeibeamter a. D., Stadtrat
4) Katharina Schießl, Hausfrau, Stadträtin
5) Thomas Bronold, Städtischer Bediensteter, Stadtrat
6) Heinz Weigl, Verwaltungsangestellter, Stadtrat
7) Josef Blödt, Lehrer
8) Hans Roßmann ("Bildhauer"), Landwirt
9) Josef Dietz, Rektor
10) Siegfried Bräuer, Lehrer
11) Johann Hösl, Vorarbeiter, Nebenerwerbslandwirt (Forst)
12) Anton Frauendorfer, Technischer Fernmelde-Hauptsekretär
13) Johann Suckart, Landwirt
14) Erwin Lietz, Dipl.-Finanzwirt (FH)
15) Beatrix Lindberg, Pädagogische Oberassistentin
16) Josef Lohrer, Oberregierungsrat
17) Joachim Müller, Verwaltungsangestellter
18) Georg Irlbacher, Starkstromelektriker
19) Viktor Gitter, Kaufmännischer Angestellter
20) Georg Kirschenbauer, Lagerarbeiter

1. Bürgermeister:

Wilfried Neuber

2. Bürgermeister:

Otto Lehner

3. Bürgermeister:

Adolf Zinkl (ab 1991)

Stadträte:

Otto Lehner, Adolf Zinkl, Katharina Schießl, Heinz Weigl,
Thomas Bronold
1991: Johann Winklmann Nachrücker für Otto Lehner
1995: Josef Blödt Nachrücker für Johann Winklmann


 

g) Periode 1996 - 2002

Kandidaten:
1) Adolf Zinkl, Polizeibeamter a. D., 3. Bürgermeister
2) Katharina Schießl, Hausfrau
3) Hans Roßmann, Landwirt
4) Josef Blödt, Lehrer, Stadtrat
5) Josef Lohrer, Ministerialrat
6) Heinz Weigl, Verwaltungsangestellter, Stadtrat
7) Kurt Pirzer, Bautechniker
8) Thomas Bronold, Rentner, Stadtrat
9) Christa Zapf, Einzelhandelskauffrau
10) Erwin Lietz, Dipl.-Finanzwirt (FH)
11) Max Mathes, Rektor
12) Peter Iwan, Förster
13) Erwin Wirnshofer, Polizeibeamter
14) Margaretha Landgraf, Hausfrau
15) Georg Irlbacher, Starkstromelektriker
16) Anton Frauendorfer, Technischer Fernmelde-Betriebsinspektor
17) Joachim Müller, Verwaltungsangestellter
18) Udo Weiß, Förderlehrer
19) Viktor Gitter, Kaufmännischer Angestellter
20) Josef Dietz, Rektor a. D.

1. Bürgermeister:

Wilfried Neuber

3. Bürgermeister:

Adolf Zinkl

Stadträte:

 

 

 

Adolf Zinkl, Hans Roßmann, Josef Blödt, Heinz Weigl,
Katharina Schießl, Erwin Lietz
2000: Kurt Pirzer Nachrücker für Adolf Zinkl

 


 

h) Periode 2002 - 2008

Kandidaten:
1) Wilfried Neuber, 1. Bürgermeister und Kreisrat
2) Heinz Weigl, Verwaltungsangestellter, Stadtrat
3) Christa Zapf, Einzelhandelskauffrau
4) Josef Blödt, Lehrer, Stadtrat
5) Hans Roßmann ("Bildhauer"), Landwirt, Stadtrat
6) Brigitte Mößbauer, Verwaltungsangestellte
7) Josef Lohrer, Ministerialrat
8) Michael Welnhofer, Wassermeister, Stadtrat
9) Marion Dietz, Hausfrau
10) Udo Weiß, Förderlehrer
11) Hubert Ruml, Polizeibeamter
12) Margaretha Landgraf, Industriekauffrau
13) Karlheinz Pieper, Polizeibeamter
14) Albert Zinkl, Verwaltungsangestellter
15) Peter Iwan, Förster
16) Michael Preiß, Dipl.-Ing.(FH), Soldat
17) Gerhard Rauch, Elektromeister
18) Johann Lößl, Rentner
19) Erwin Wirnshofer, Polizeibeamter
20) Anton Frauendorfer, Pensionär

 

 

1. Bürgermeister:

Wilfried Neuber

3. Bürgermeister:

Heinz Weigl

Stadträte: 

Hans Roßmann, Josef Blödt, Heinz Weigl, Christa Zapf, Udo Weiß, Josef Lohrer

 

 


 

 

i) Periode 2008 - 2014


Kandidaten:

1) Heinz Weigl, Verwaltungsleiter, Stadtrat
2) Wilfried Neuber, 1. Bürgermeister, Kreisrat
3) Christa Zapf,Stadträtin
4) Josef Blödt, Lehrer, Stadtrat
5) Hans Roßmann ("Bildhauer"), Landwirt, Stadtrat
6) Josef Lohrer, Finanzgerichtspräsident, Stadtrat
7) Udo Weiß, Lehrer, Stadtrat
8) Marion Dietz, Hausfrau
9) Hubert Ruml, Polizeibeamter
10) Regina Wild, Bankkauffrau
11) Peter Iwan, Förster
12) Brigitte Mösbauer, Verwaltungsangestellte
13) Karl-Heinz Pieper, Polizeibeamter
14) Michael Preiß, Dipl.-Ing. (FH), Beamter
15) Albert Zinkl, Verwaltungsangestellter
16) Stefan Schießl, Student
17) Joachim Ehrenfried, Justizvollzugsbeamter
18) Margaretha Landgraf, Industriekauffrau
19) Johann Lößl, Renter

20) Anton Frauendorfer, Pensionär

 

 

1. Bürgermeister:

Heinz Weigl

2. Bürgermeisterin, Stadträtin:

Christa Zapf

Stadträte: 

Hans Roßmann, Josef Blödt, Udo Weiß, Josef Lohrer

 


 

 

j) Periode 2014 - 2020


Kandidaten:

1) Heinz Weigl, 1. Bürgermeister

2) Jürgen Neuber, Kreis- und Stadtrat, Dipl.- Kaufmann

3) Josef Lohrer, Stadtrat, Finanzgerichtspräsident

4) Christa Zapf, 2. Bürgermeisterin, Stadträtin

5) Peter Blödt, Kreisrat, Industriemeister

6) Udo Weiß, Lehrer, Stadtrat

7) Hans Roßmann ("Bildhauer"), Landwirt, Stadtrat

8) Michael Preiß, Dipl.-Ing. (FH), Beamter

9) Karl-Heinz Pieper, Polizeibeamter

10) Walter, Birgitt, Burokauffrau

11) Michael, Brunner, Vertriebsleiter

12) Nicole Most, Industiekauffrau

13) Albert Zinkl, Verwaltungsangestellter

14) Margaretha Landgraf, Industriekauffrau
15) Hubert Ruml, Polizeibeamter
16) Johann Lößl, Renter

 

 

1. Bürgermeister:

Heinz Weigl

2. Bürgermeisterin, Stadträtin:

Christa Zapf

Stadträte: 

Hans Roßmann, Udo Weiß, Josef Lohrer

 

 

 

 

 

 

 

 


3. MARKANTE STATIONEN DER PWG IM ZEITRAFFER

1956:

Gründung der Parteilosen Wählergruppe;
1. Vorsitzender: Georg Neuber

17. Februar 1956:

Nominierung der ersten Stadtratsliste

1956 - 1960:

Amtszeit von Bürgermeister Fritz Roßmann

1960 - 1977:

Amtszeit von Bürgermeister Georg Neuber

1977:

 

Wahl Otto Lehners zum PWG-Sprecher;
Gründung der Versammlungsreihe "Bürger fragen - Stadträte der PWG antworten"

 15. Dezemeber 1977

Gründung der PWG-Ortsteile  (www.pwg-oberviechtach-ortsteile.de)

Nominierung von 20 Kandidaten für die Stadtratswahl am 5. März 1978. 
1. Sprecher war Johann Hösl, Lukahammer, 
2. Sprecher Hubert Teplitzky, Obermurach.

 Anklicken !

2./3. Mai 1981:

25-jähriges Jubiläum, Herausgabe einer Festschrift

1984:

Wahl Wilfried Neubers zum PWG-Sprecher

1986:

Ernennung Otto Lehners zum Ehrensprecher

1989:

Wahl Wilfried Neubers zum Bürgermeister;
Wahl Josef Blödts zum PWG-Sprecher

1995:

Wiederwahl von Bürgermeister Wilfried Neuber

11.2.1996:

40-jähriges Jubiläum

1997:

Neuordnung der Organisationsstruktur der PWG, Verabschiedung einer neuen Satzung

2000:

Ernennung Adolf Zinkl's zum Ehrenmitglied

2001:

Ernennung der Gründungsmitglieder Thomas Schießl und Richard Schießl zu Ehrenmitgliedern;
45 Jahre PWG

2003: Wiederwahl von Bürgermeister Wilfried Neuber
2006: 50-jähriges Gründungsjubiläum
(Herausgabe einer Chronik)
2008: Wahl von Heinz Weigl zum 1. Bürgermeister
2014: Wiederwahl von Heinz Weigl zum 1. Bürgermeister


to Top of Page