Startseite
Aktuelles
Kommunalwahl 2014
Bürgermeister
Kandidaten
Wahlversammlungen
Heimat gestalten
Unsere Wahlwerbung
Presse
Vorstandschaft
Wir über uns
Stadträte/Bürgerm.
Unsere Heimat
Termine /Aktivitäten
Fotoalbum
Presse
Kontakt und Links
Impressum


Besucher der PWG -Oberviechtach
Danke

 

Unser Bürgermeister

 

Heinz Weigl 

 

 

 

 

 

gebürtiger Oberviechtacher ( 1957)

verheiratet seit 1989 (1 Tochter)

ehrenamtlich vielfälltig engagiert

gelernter Verwaltungsfachangestellter

Verwaltungsleiter im Krankenhaus Oberviechtach bis 2008

Stadtrat von 1989 - 2008

11 Jahre Fraktionssprecher

3. Bürgermeister von 2002 - 2008

1. Bürgermeister seit 2008

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

________________________________________________________________________________________________________________________-

 

 

 

Die Parteilosen Wählergruppen Oberviechtach und der Ortsteile nominieren
Heinz Weigl zum gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten

 

 

 

(von links: Josef Lohrer, Egbert Völkl, Josef Blödt, Heinz Weigl, Jürgen Neuber, Christa Zapf)

 

 

Großes Vertrauen setzen die Parteilosen Wählergruppen (PWG)Oberviechtach und Ortsteile

weiterhin in den Amtsinhaber Heinz Weigl und schicken ihn erneut in das Rennen um das

Bürgermeisteramt. Bei der Nominierungsversammlung im Soldatenheim sprachen ihm die PWG-

Freunde einstimmig das Vertrauen als Kandidat für die Kommunalwahlen 2014 aus.„Ich freue mich

über euren eindeutigen Vertrauensbeweis“, dankte Heinz Weigl, „und hoffe, auch weiterhin unsere

Stadt voranbringen zu können. “Zuvor begrüßte der zweite Vorsitzende der PWG Oberviechtach,

Josef Blödt, Freunde und Anhänger der beiden PWG-Gruppen und zeigte sich erfreut über die große

Zahl, die ihre Verbundenheit bewiesen. Er gab bekannt, dass die Vorstandschaft einstimmig Heinz

Weigl für die Nominierung zum Bürgermeisterkandidaten vorschlägt. Auch Egbert Völkl, Vorsitzender

der PWG Ortsteile, bekundete die volle Unterstützung seiner Gruppierung. „Wir haben immer sehr gut

zusammengearbeitet, wir stehen alle hinter Heinz Weigl“, betonte er. Fraktionssprecher Josef Lohrer

hob die Einstimmigkeit hervor und meinte: „ Heinz Weigl hat in den vergangenen sechs Jahren die

Stadt Oberviechtach ein gutes Stück vorangebracht und überzeugend an die Arbeit unseres

Altbürgermeisters angeknüpft.“ Mit Energie, Weitblick und Nachhaltigkeit habe er die Stadt in

schwierigen Zeiten erfolgreich geleitet, wie man am Erhalt des Bundeswehrstandortes, am Abschluss

der Wasser- und Abwasserprojekte, an der Erneuerung der Dorfstraßen sowie an der Schulsanierung

und dem Bau der Kinderkrippe erkennen kann. Die von Weigl initiierte Stadtsanierung werde

Oberviechtach vom Ortseingang beim Lidl über das Haus der Bäuerin bis zum Hütgraben und auch in

der Innenstadt mit dem früheren Schleckeranwesen ganz entscheidend positiv verändern, zeigte sich

Lohrer optimistisch. „Hier kamen die entscheidenden Ideen von Heinz Weigl und die schwierigen

Verhandlungen mit Grundeigentümern, Mietern und Pächtern hat er geduldig, aber konsequent auf

den Weg gebracht“, führte er aus. Auch die Ansiedelung eines neuen großen Drogeriemarktes habe

er geschafft. Kompetent leitete Josef Lohrer den Wahlgang, aus dem Heinz Weigl ohne Gegenstimme

als Bürgermeisterkandidat hervorging. „Mir ist wiederholt großes Vertrauen von unseren Bürgerinnen

und Bürgern entgegen gebracht worden“, dankte Weigl für das klare Votum. Seit 1989 im Stadtrat,

davon viele Jahre als Fraktionssprecher, fungierte er 2002 als dritter Bürgermeister, bis er 2008 als 1.

Bürgermeister Verantwortung übernehmen durfte. Hierbei waren Sachlichkeit, Bürgernähe,

Kompromissbereitschaft, aber auch Standhaftigkeit seine wichtigsten Kriterien. „Offenheit, Ehrlichkeit

und transparente Politik sind für mich Grundvoraussetzungen eines Bürgermeisters“, stellte er fest. In

den letzten sechs Jahren sei es ihm gelungen, mit Hilfe eines hervorragenden Teams von

Stadtbediensteten, ob Verwaltung oder Bauhof, den Belangen der Bürger gerecht zu werden. „Lassen

Sie mich das, was begonnen wurde, auch fortsetzen und zu Ende bringen“, bat er die PWG-Freunde.

Als Ziele nannte er Sicherung des Standortes, Sanierung des Jahnstadions sowie Unterstützung der

Sportvereine, Tourismus und Neuerungen im Freibad. Der unbedingter Erhalt des Landkindergartens

in Pullenried und die Bereitstellung von Fördermitteln für junge Familien bleiben ebenso im Fokus wie

Unterstützung im kulturellen Bereich.

_____________________________________________________________________________________________________________________________

to Top of Page